Schiffshebewerk Niederfinow
Binnenschifffahrtsmuseum Oderberg
Heimatstube Hohensaaten
Ringofen Altglietzen
Dorfkirche Neutornow
Fontanehaus Schiffmühle
Schöpfwerk Neutornow
Missionshaus Malche Bad Freienwalde
Haus der Naturpflege Bad Freienwalde
Oderlandmuseum Bad Freienwalde
Oderbruch Museum Altranft
Europabrücke Neurüdnitz-Siekierki
Kolonistendorf Neulietzegöricke
Dorfkirche Altwustrow
Ersatzkirche Altwriezen
Alter Hafen Wriezen
Marienkirche Wriezen
Thaer Ausstellung Möglin
Heimatstube Bliesdorf
Chamisso Museum Kunersdorf
Flussgott Viadrus Güstebieser Loose
Heimatstube Neulewin
Lindenallee Neubarnim
Alter Fritz Denkmal Neutrebbin
Heimatstube Langes Haus Altfriedland
Schul- und Bethaus Wuschewier
Kolonistenkirche Sietzing
Schinkels Molkenhaus Bärwinkel
Dorfschule Neuhardenberg
Bockwindmühle Wilhelmsaue
Letschiner Heimatstuben
Jüdischer Friedhof Groß Neuendorf
Kulturhafen Groß Neuendorf
Denkmalensemble Weltkriege Kienitz
Heimatstube Wollup
Spritzenhaus Gusow
Korbmachermuseum Buschdorf
Schul- und Bethaus Altlangsow
Dorfmuseum Friedrichsaue
Simonsche Anlagen am Schweizerhaus Seelow
Filmmuseum Golzow
Kirchenruine Podelzig
Kriegsschauplatz Schloss Klessin
Museum Haus Lebuser Land

Dorfmuseum Friedrichsaue

Zusammen mit Museumsleiter Helmut Hulitschke tauchen Sie ein in die agrarische Vergangenheit des Oderbruchs. Seine Begeisterung macht Lust auf eigene landwirtschaftliche Erfahrungen.

Das Dorfmuseum Friedrichsaue hält für Sie eine umfangreiche Sammlung von Artefakten der Agrar- und Regionalgeschichte bereit. Der Museumsleiter und gelernte Agraringenieur Helmut Hulitschke erzählt wie kein anderer anhand dieser Gegenstände vom Leben und Arbeiten auf dem Land. Das Dorfmuseum erinnert auch an die verheerenden Zerstörungen durch den Zweiten Weltkrieg. Die unweit gelegene Gedenkstätte und das Museum Seelower Höhen informieren über den wichtigsten Kriegsschauplatz am Ende des Zweiten Weltkrieges.

Dorfmuseum Friedrichsaue

Dorfstraße. 6
15328 Zechin OT Friedrichsaue

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Kultur & Gastro

Dorfmuseum Friedrichsaue

Ein eindrückliches Kaleidoskop der Alltags- und Agargeschichte

Heimatstuben und Dorfmuseen halten ihre gesammelten Gegenstände in Ehren. Sie sind fester Bestandteil ländlicher Dorfkultur und voller Spuren regionaler Geschichte.

Heute mit neuem Traditionsbewusstsein

Das Dorfmuseum Friedrichsaue ist seit 2020 als Kulturerbe-Ort ausgewiesen. Es präsentiert ein eindrucksvolles Bild der Agrargeschichte des Oderbruchs. Anhand zahlreicher landwirtschaftlicher Geräte und Haushaltsgegenstände wird die Geschichte des einstigen königlichen Vorwerks und der späteren Staatsdomäne, dem Amt Friedrichsaue, vermittelt. Der Zusammenhang der Natur, technischem Fortschritt und landwirtschaftlicher Produktion des Oderbruches der letzten 275 Jahre sind in Friedrichsaue vergegenständlicht. Hierzu zählen die Zuckerfabrik, die Oderbruchbahn, die Melioration, das Schmiede- und Stellmacherhandwerk, ein Friedenssymbol aus Granatsplittern zur Erinnerung an die schreckliche Zerstörung 1945; der Wiederaufbau als Bauerndorf mit Kulturhaus, Kindergarten und Schwesternstation, die Bodenreform, die LPG Typ I, die sozialistische Landwirtschaft, die politische Wende; Friedrichsaue heute mit neuem Traditionsbewusstsein und dem Reichtum an Natur und Landschaft.

Zuckerrübenhandheber

Zuckerrübenhandheber museum-digital

Die Sammlung ist sein Lebenswerk

Das Dorfmuseum Friedrichsaue wird von dem Agraringenieur Helmut Hulitschke geleitet, der über viele Jahrzehnte hinweg die im Museum ausgestellten historische Acker- und Handwerksgeräte gesammelt und z.T. vor Zerstörung bewahrt hat. BesucherInnen erzählt er gerne die Geschichten über das Leben der Oderbrucher, deren Handwerksgeräte und ihre Verwendung in seinem Heimatort im Laufe der fast drei Jahrhunderte währenden Geschichte. Zu jedem einzelnen Objekt kann der Museumsleiter umfassend Auskunft geben.

Museumsleiter Helmut Hulitschke führt durch seine Ausstellung

Ein Kabinett der Agrargeschichte

Heimatstuben und Dorfmuseen wie die von Helmut Hulitschke halten ihre gesammelten Gegenstände in Ehren. Sie sind fester Bestandteil ländlicher Dorfkultur und voller Spuren regionaler Geschichte. Diese Werkzeuge, die zumeist im Oderbruch zum Einsatz kamen, bleiben für den Betrachter jedoch oft unverständlich, denn das Wissen über sie ist kaum dokumentiert. Aus diesem Grund ist in einem Kooperationsprojekt mit dem Oderbruch Museum Altranft zum internationalen Museumstag 2017 eine Sonderausstellung entstanden. In kurzen Texten hält Helmut Hulitschke fest, welche Geschichten hinter den Objekten stehen. Dabei wird sein Wissen über die Funktion und Verwendung der Gegenstände durch persönliche Anekdoten ergänzt. Ein Teil der für die Sonderausstellung angefertigten Texttafeln wurde als fester Bestandteil ins Dorfmuseum übernommen.

Im Jahr 2018 wurden von Jörg Meißner zusammen mit Helmut Hulitschke 40 beschriebenen Objekte ausgewählt und in der Dokumention "Ein Kabinett der Agrargeschichte" beschrieben. Sie stellen einen kleinen Ausschnitt des Sammlungsbestandes dar. Ob Zuckerrübenheber, Membran-Handpumpe oder der Grubber mit starken Rundstahlzinken – es sind Objekte, die einen guten Einblick in die landwirtschaftliche Geschichte der Region geben. Die Dokumentation finden Sie hier als Dowload.

Weitere Objektbeschreibungen aus dem Dorfmuseum Friedrichsaue finden Sie unter museum-digital.de.

Denkmalensemble Weltkriege Kienitz

Finissage: Helge Leiberg - „Totentanz“

27. Juli 2024

Oderbruch Museum Altranft

Werkstatt für ländliche Kultur